Mitglieder im Stiftungsrat

Christoph Huber

Als ich während meines Studiums die TZI näher kennen gelernt habe war mir schnell klar, dass ich dieses Konzept besser verstehen, erleben und anwenden können möchte.  Etwas Vergleichbares wie die Grundausbildung für Junge Erwachsene gab es damals noch nicht. Heute kann ich jungen, ehrenamtlich engagierten Menschen aus der Jugendarbeit, Auszubildenden und Studierenden auf ein wunderbares Angebot verweisen. In den Kursen merke ich immer wieder, wie bedeutsam diese Arbeit für die Teilnehmenden und für mich selbst ist.

Corinna Ehlert

Mir hat die Idee, jungen Erwachsenen TZI nahe zu bringen, von Anfang an gefallen.
Von der Haltung, die der TZI zugrunde liegt war und bin ich beeindruckt. Sie hat mich, die ich erst als „nicht mehr ganz junge Erwachsene“ damit in Berührung kam, auf meinem beruflichen Weg begleitet und unterstützt. Eine Ausbildung in TZI jungen Menschen zu ermöglichen, auch denen, die sich eine solche Ausbildung finanziell (noch) nicht leisten können, halte ich für eine sinnvolle Aufgabe, die ich mit meiner Mitarbeit im Stiftungsrat sehr gerne unterstütze.

Arnulf Greimel

Ich engagiere mich im Stiftungsrat, weil ich als ehrenamtlicher Kursleiter weiß, wie wichtig die TZI-Ausbildung für junge Erwachsene ist. Sie soll nicht nur Menschen aus gut situierten Familien (wie meinen beiden Töchtern) zu gute kommen, wir brauchen auch diejenigen, die sich das nicht leisten können! Vielleicht gelingt es mir, meine Verbindungen in der Wirtschaft für die Stiftung zu mobilisieren.

 

Kai Hölcke

Die TZI hat mein berufliches Leben maßgeblich beeinflusst. Viele Menschen haben in TZI-Ausbildungen dazu beigetragen, dass ich meine Kompetenzen im Leiten und Beraten sowie im Unter- und Aufrichten kontinuierlich weiter entwickeln konnte. Gerne möchte ich davon etwas zurück- und weitergeben – auch, weil ein Engagement in Bildung und Ausbildung von jungen Menschen ein Projekt von großer Nachhaltigkeit darstellt. 

 

Nicole Krämer

Als ich mit meiner Grundausbildung begann, ahnte ich noch nicht, wie stark TZI in meine Arbeit zunächst als Lehrerin, später als Schulleitung und nun auch in der Schulverwaltung wirken würde.
Die Grundausbildung bot mir die Chance, TZI nachhaltig und intensiv kennen zu lernen und anzuwenden, so dass sie nach dieser Zeit sowohl in meinem beruflichen, als auch in meinem privaten Leben bedeutsam wurde.
Damit diese Chance möglichst vielen junge Menschen nutzen können, unabhängig von Einkommen und Herkunft, engagiere ich mich im Stiftungsrat.